Die Maria-Magdalena-Vereinigung setzt sich im Sinne von Maria Magdalena dafür ein, dass die weibliche Energie gestärkt wird. Die weiblichen und männlichen Energien sollen wieder in eine Balance kommen zum Wohle aller und zum Besten des gesamten Kosmos.

 

Maria Magdalena als Wegbereiterin der neuen Zeit

Sie kennen sicher die eine oder andere Geschichte über Maria Magdalena aus dem Neuen Testament. Über fast 2000 Jahre wurde Maria Magdalena verkannt und unrichtig, meist als Hure oder Sünderin dargestellt.

 

Hier ist meine persönliche Erfahrung mit Maria Magdalena:

Als ca. 7jährige war ich einmal bei meiner Freundin. Auch ihre ältere Schwester und ihre Freundinnen waren anwesend.

An diesem Tag tauschten wir uns über unsere Vornamen und die Namenspatroninnen aus.

Als ich an die Reihe kam (ich heiße Magdalena), da erhielt ich die Botschaft: "Du bist die große Sünderin."

Ich war sehr geschockt und verkroch mich unter den Tisch damit mich niemand mehr sieht. Ich schämte mich so sehr und dachte: "Jetzt wissen alle was ich falsch gemacht habe."

 

Das hat mich so bedrückt und ich fühlte mich klein und wertlos. Viele Jahre war ich anschließend auf „Kriegsfuss“ mit meinem Namen, bis sich mir Maria Magdalena als die große Liebende erschloß und mich versöhnte.

 

Das Fragment des Evangeliums der Maria Magdalena wurde 1896 in Kairo von einem deutschen Ägyptologen entdeckt und gekauft. Im Dezember 1945 wurde es erneut in der Nähe des ägyptischen Ortes Nag Hammadi gefunden. Diese Funde, die der Gnosis zugerechnet werden, zeigen uns ihre wahre Persönlichkeit als erste Apostolin.

 

Schon Thomas von Aquin nannte sie „Apostolin der Apostel“. 2016 wurde sie nun offiziell vom Papst den Aposteln gleichgestellt. Dies ist wohl ein erster Schritt, auch in der Kirche über die Würde der Frau nachzudenken. 

 

In den letzten Jahren wurde durch verschiedene Channel-Medien Maria Magdalena, ihre Herkunft, ihr Leben und ihr Werdegang offenbart. So erfuhren wir, was ihre Aufgabe hier in dieser Welt war und ist. Sie wurde ausgebildet als Bewahrerin der heiligen Flamme weiblicher Weisheit. 

 

Mit ihrer Weisheit und ihren Fähigkeiten war sie an der Seite Yeshuas unterwegs um die Menschen zu unterweisen und setzte sich mit ihm ein für eine Gleichberechtigung der Frauen. Die damalige Zeit war noch nicht reif für diesen Schritt.

 

Nun sind wir an der Schwelle zu einer neuen Zeit. Maria Magdalena wird mehr und mehr wiederentdeckt und dient uns heute als Sinnbild der göttlichen Mutter (die Jahrtausende von der Bildfläche verdrängt wurde).

 

Die Maria-Magdalena-Vereinigung setzt sich im Sinne von Maria Magdalena dafür ein, dass die weibliche Energie gestärkt wird. Die weiblichen und männlichen Energien sollen wieder in eine Balance kommen zum Wohle aller und zum Besten des gesamten Kosmos.

Magdalena Winkels